Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Städtische Galerie

Städtische Galerie aktuell

Bitte beachten!
Am Freitag, den 2. Dezember 2016 haben Sie bei uns den ganzen Tag über freien Eintritt!
Das 1. Oberge­schoss mit der Dauer­aus­stel­lung schließt um 15.00 Uhr.
Das 2. Oberge­schoss mit der Sonderaus­stel­lung "Karl Hubbuch. Der Zeich­ner" schließt um 16.00 Uhr.
Wir bitten um Verständ­nis!

Öffnungs­zei­ten an Feiertagen
24/12/2016 / geschlos­sen
25/12/2016 / 13-18 Uhr
26/12/2016 / 11-18 Uhr
31/12/2016 / geschlos­sen
01/01/2017 / geschlos­sen
06/01/2017 / 11-18 Uhr


umgehängt 2016. Idole und Legenden

Ab 5. Februar 2016

Ausgangs­punkt für die aktuelle Neuprä­sen­ta­tion der Schau­samm­lung der Städti­schen Galerie im ersten Oberge­schoss ist die Gegen­über­stel­lung des Gemäldes „Legende“ von Rosemarie Trockel und der Skulptur „Idol“ von Gustav Seitz. Sie stehen stell­ver­tre­tend für zwei konträre Geistes­hal­tun­gen innerhalb der bundes­deut­schen Kunst seit 1945 bis heute. 

weiter zur Seite umgehängt 2016. Idole und Legenden

Karl Hubbuch, Der Geiger von St. Malo, 1930, Städtische Galerie Karlsruhe,

Karl Hubbuch – Der Zeichner

27. Oktober 2016 – 22. Januar 2017

Wie kein anderer Künstler seiner Zeit hat Karl Hubbuch den Ruf seiner Heimat­stadt Karlsruhe als bedeu­ten­der Kunststadt geprägt und weit über die Grenzen hinaus­ge­tra­gen. Neben George Grosz und Otto Dix zählt er zu den promi­nen­ten Vertretern des Verismus und der Neuen Sachlich­keit in Deutsch­land.

weiter zur Seite Karl Hubbuch – Der Zeichner

Vorschau

Hans Thoma, Mein Heimattal

Schwarzwald-Bilder

Kunst des 19. Jahrhun­derts

3. Dezember 2016 – 26. Februar 2017

Klingende Namen wie der der Bäder­stadt­ ­Ba­den-Baden oder der histo­ri­schen Zährin­ger­stadt Freiburg, verwun­schene, sagen­um­wo­bene Plätze wie der Mummelsee, wild-roman­ti­sche Landschaf­ten wie die Triberger Wasser­fälle oder die Raven­na­sch­lucht und heraus­ra­gende Berggipfel wie der Feldberg oder die Hornis­grinde stehen für den Schwarz­wald und rufen unter­schied­lichste Assozia­tio­nen hervor. Es sind Orte, die auch Künstler aufsuchten und in ihren Zeich­nun­gen und Gemälden festhiel­ten.

weiter zur Seite Schwarzwald-Bilder


Unser Weihnachtsgeschenk für Sie!

Ursula Cantieni liest!

Sonntag 18/12/2016 / 17 Uhr
Sie zahlen nur unseren Eintritt - die Veran­stal­tung ist unser Geschenk

Ursula Cantieni liest "Schwarz­wäl­der Geschich­ten". Musika­li­sche Umrahmung durch Heike Bleckmann und Sängerin.

Begleitprogramm zu Ausstellung "Schwarzwald-Bilder"

Wenn der Märchenbrunnen rauscht!

Sonntag 18/12/2016 / 11 Uhr, Eintritt + 2 € Veran­stal­tung
Sonntag 15/01/2017 / 11 Uhr, Eintritt + 2 € Veran­stal­tung
Sonntag 05/02/2017 / 11 Uhr, Eintritt + 2 € Veran­stal­tung

Nana Avingarde erzählt volks­tüm­li­che Märchen aus dem Schwarz­wald.

GEDOK–Konzert

Donnerstag 12/01/2017 / 19 Uhr
Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

GEDOK–­Kon­zert zum Jahres­auf­takt mit Kompo­si­tio­nen von Lili Boulanger, Clara Faisst, Louise Adolphe Le Beau, Clara Schumann, Pauline Viardot-Garcia, Margarete Schweikert u. a. sowie Gedichte und Texte, die die litera­ri­sche Annäherung über den Rhein zum Inhalt haben.
Annelie Groth – Violine Rita
Huber-Süß – Sopran
Jeannette La-Deur – Klavier
Ursula Zetzmann – Rezitation
Baden-Baden, im nördlichen Schwarz­wald gelegen, war Aufent­halts­ort für zahlreiche deutsche und franzö­si­sche Künst­le­rIn­nen aller Sparten, die sich auch an den Tendenzen in Paris, dem Zentrum aller Kunst­rich­tun­gen orien­tier­ten. Musike­rIn­nen, Schrift­stel­le­rIn­nen und MalerInnen waren schon immer Grenz­gän­ge­rIn­nen und negierten die Trennung zwischen den Nachbar­staa­ten. Das Programm aus Musik und Literatur bildet eine kulturelle Brücke zwischen Frankreich und Deutsch­land – zwischen Paris und dem Schwarz­wald.

Cross over

Zwei Führungen im Badischen Landes­mu­seum mit Brigitte Heck
Johann Baptist Tuttiné und Heinrich Issel. Die Gemälde zum Histo­ri­schen Festzug 1881 und die Schwarz­wäl­der Trachten

Samstag 14/01/2017 / 15 Uhr, Eintritt 4 € + 2 € Führung
Freitag 10/02/2017 / 16 Uhr, Eintritt frei, 2 € Führung

Panora­ma­ar­tig und zu Gruppen zusam­men­ge­stellt zeigen die drei großfor­ma­ti­gen Gemälde der beiden Künstler Johann Baptist Tuttiné und Heinrich Issel zahlreiche Trachten des Schwarz­wal­des. Da sie aus konser­va­to­ri­schen Gründen ihren angestamm­ten Platz im Badischen Landes­mu­seum nicht verlassen können, zeigen wir in der Ausstel­lung »Schwarz­wald-Bilder« hierzu Studien von Tuttiné. Es bietet sich in diesem Zusam­men­hang an, die ausge­führ­ten Kompo­si­tio­nen vor Ort zu betrachten. Brigitte Heck M.A., eine ausge­wie­sene Kennerin der Kultur­ge­schichte des Schwarz­wal­des, wird die drei Gemälde im Rahmen ihrer Führungen erläutern.

Ehepaar Garnatz, Benjamin Katz

Typisch Badisch. Von Titisee bis Tuniberg – Lesung mit Peter Gaymann

Donnerstag 19/01/2017 / 19 Uhr
Eintritt 10 € / 8 € ermäßigt

Mit viel Fantasie und Witz illus­triert der aus Freiburg stammende Peter Gaymann die Eigenarten der Badener. Seine Cartoons erzählen von badischen Landschaf­ten, von Baden als Touris­ten­re­gion und von badischen Genüssen. Dabei nimmt der Cartoonist seine Heimat und seine Landsleute charmant aufs Korn: Die Liebe der Badener zu Wein und gutem Essen wird ebenso thema­ti­siert wie das angeblich immer gute Wetter und die röhrenden Motorräder, die sonntags durch den Schwarz­wald rasen. Auch der alter­na­tive Badener, der mit „Nai hämmer gsait“ gegen Atomkraft und anderes protes­tiert, findet sich in diesem wunder­ba­ren Kalei­do­skop badischer Befind­lich­kei­ten wieder.




 

Serviceangebote


Führungen und Veranstaltungen

Das Vermitt­lungs­team der Städti­schen Galerie bietet eine Vielzahl an Führungen durch die aktuellen Ausstel­lun­gen.

weiter zur Seite Führungen und Veranstaltungen

Angebote für Kinder

Zu jeder Sonderaus­stel­lung bereitet die Kunst­ver­mitt­lung der Städti­schen Galerie Karlsruhe einen Aktions­tisch, Bilderral­leys und Schnit­zel­jag­den für Kinder von 5 bis 12 Jahren vor.

weiter zur Seite Angebote für Kinder

Wir arbeiten eng mit Koope­ra­ti­ons­part­nern aus Bildung und Kultur zusammen, um durch unter­schied­lichste Vermitt­lungs­an­ge­bote unsere Sammlung einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

weiter zur Seite Kooperationen

Immer auf dem Laufenden bleiben:

Der Newsletter der Städti­schen Galerie informiert viertel­jähr­lich über aktuelle Ausstel­lun­gen, Veran­stal­tun­gen und Führungen in der Städti­schen Galerie.

weiter zur Seite Newsletter

Der Klub für Jugend­li­che und junge Erwachsene in der Städti­schen Galerie Karlsruhe. Du bist kunst­in­ter­es­siert, kreativ und offen für Neues?

Dann ist der Jugend­Kunst­Klub LUX 10 genau das Richtige für Dich!

weiter zur Seite JugendKunstKlub LUX 10

Die Städtische Galerie Karlsruhe bietet freitags freien Eintritt. Nachmit­tags von 14 bis 18 Uhr ist der Besuch der Dauer- und Sonderaus­stel­lun­gen im Lichthof 10 für alle Kunst­freunde gratis.